Wohnmobil Wintercamping – Meine besten Tipps

Hier geht’s zum Film:

In diesem Blog-Beitrag verrate ich Euch meine Tipps fürs Wintercamping im Wohnmobil

Wohnmobil Wintercamping: geht das? Macht das Spaß?

Mit dem Wohnmobil zum Wintercamping – Meine besten Tipps für ein warmes Reisemobil

Viele erklären mich für bescheuert, wenn ich Ihnen erzähle, dass ich gerne mit dem Wohnmobil an der Skipiste campe. Aber Wintercamping mit dem Wohnmobil kann wunderschön sein. Um die Freude am Wintercamping mit dem Reisemobil noch mehr zu steigern, verrate ich Euch meine besten Tipps für ein warmes Reisemobil.

Dabei zeige ich Euch nicht nur Tipps für die Wärme im Kastenwagen. Auch Hilfsmittel, um mit dem Wohnmobil voran bzw. von der Stelle zu kommen wie Anfahrtshilfen und Schneeketten.

Aber auch auf das Thema Gummidichtungen an den Türen und Fenstern wird angesprochen.

Jetzt aber alles der Reihe nach:

Meine Tipps für perfektes Wintercamping

Meine Tipps fürs Fahrzeug

  • Gute Winterreifen

    Gute Winterreifen sind das A und O für Wintercamping im Wohnmobil. Nicht nur auf dem Weg zum Stellplatz sorgen sie für Sicherheit und Fahrspaß, auch am Stellplatz leisten Winterreifen einen ordentlichen Job.

  • Schneeketten

    Schneeketten sind speziell für Ausflüge in die Berge notwendig. Sie sorgen nicht nur für den richtigen Grip auf vereisten/verschneiten Fahrbahnen, sie werden oft Vorgeschrieben und garantieren auch den Versicherungsschutz!

  • Schaufel

    Wenn jemand beim Campen in der Nacht von mehr als einen halben Meter Neuschnee überrascht wurde, weiß eine Schaufel zu schätzen. Mit einem Frontantrieb und 3,5 Tonnen kommt man oft ums Freischaufeln nicht herum!

  • Anfahrhilfen

    Anfahrhilfen sind nicht nur im Winter nützlich. Auch im Sommer können diese Unterleghilfen bei schlammigen Wiesen dabei helfen überhaupt noch von der Stelle zu kommen! Im Winter sparen sie oft Zeit des Schaufelns.

  • Gummipflege

    Die Dichtungen an Fenstern und Türen wollen gepflegt werden. Gerade Temperaturschwankungen und tiefe Temperaturen lassen Gummidichtungen gerne porös werden. Auch gefrorenes Wasser an Dichtungen führt oft beim Öffnen einer Tür/Fensters dazu, dass der Gummi kaputt geht. Eine Gummipflege-Stift schafft hier Abhilfe!

  • Türschlossenteiser

    Auch Besitzer eines Funkschlüssels werden den Türenteiser ehren. Denn wenn die Zylinder zu Toiletten-Schacht oder Frischwasserversorgung eingefroren sind, hilft ein Enteiset schnell und unkompliziert!

  • Frostschutzmittel

    Ein zusätzlicher Kanister Frostschutzmittel für die Frontscheibe macht Sinn. Aber auch im Abwassertank kann sich dieses Mittel bewähren. Auch wenn ich an dieser Stelle ausschließlich dazu raten möchte, mit einem beheizten Abwassertank zu reisen, wenn man im Wohnmobil beim Wintercamping mit Wasser arbeiten möchte!

Details

Mit dem Wohnmobil zum Wintercamping. Mein wichtigster Tipp: Wenn es Euch reizt, dann fangt langsam an. Nicht gleich 2 Wochen Skiurlaub planen, sondern mit einer Nacht oder einem Wochenende beginnen.

Anfahrhilfen können das Leben erleichtern. Gerade wenn Euch die Nacht mit mehr als einen halben Meter Neuschnee überrascht, können die Anfahrhilfen helfen! Achtet dabei auf Anfahrhilfen, die sich wirklich fest zwischen Reifen und Untergrund verankern können!

5 Tipps für den Kauf von Schneeketten fürs Wohnmobil

Schneekette ist nicht gleich Schneekette. Auch darüber gibt es schon einen eigenen Blogbeitrag. Wer im Winter viel in die Berge fahren möchte, kommt um Schneeketten nicht herum.

Mehr Informationen zu Schneeketten findet Ihr hier.

Details

Einfache Isolierung (außen)

Doppelte Isolierung (außen + innen)

Meine Empfehlung: Achtet auf den Einsatzzweck Eurer Isoliermatten. Eine Thermomatte für außen sollte auch die Lüftungsschächte abdecken. Allerdings sollte man auch bedenken, dass man sie auch wieder mitnehmen muss. Hat es viel geschneit oder geregnet, nimmt man die Nässe mit ins Wohnmobil. Bei den Matten für innen sei gesagt, dass sie schnell zu Kondenswasser neigen. Wenn es richtig kalt wird, macht eine Isolierung von außen und innen Sinn (wie man auf dem Bild sehen kann: nur Äußere Isolierung hatten wir einen Messwert von 12,6°C).

Meine Tipps für Innen

  • Isoliermatten

    Die Schwachstellen beim Wohnmobil ist in erster Linie der Frontbereich. Vor allem die Fenster aber auch der Boden- und Tür-Bereich bietet wenig Isolierung. Dafür gibt es spezielle Isoliermatten. Bei Kastenwagen kommen dann auch noch die Hecktüren dazu!

  • Hausschuhe

    Hausschuhe oder dicke Socken können viel Freude bringen. Im Wohnmobil ist der Boden sehr schnell kalt. Einige Reisemobile verfügen über eine Bodenheizung – diese erleichtert einem das Leben beim Wintercamping enorm!

  • Fussmatten

    Fussmatten im Eingangsbereich halten die Nässe im Reisemobil zurück (natürlich auch den Schmutz). Dabei ist es wichtig, dass man diese bei der Rückkehr aus dem Wohnmobil nimmt und zu Hause trocknet!

  • Tropfwannen

    Neben der Fussmatten sollten Tropfwannen mitgeführt werden. Hier können nasse Schuhe, Mützen, Helme etc. aufbewahrt und hin und her geräumt werden, ohne dass das Wohnmobil nass und schmutzig wird!

  • Heizstahler

    Sollte wider Erwarten die Heizung defekt sein, hat man mit Hilfe eines kleinen Heizstrahlers die Möglichkeit das Wohnmobil notdürftig zu wärmen. Geht in der Regel natürlich nur mit einer angeschlossenen externen Stromquelle.

  • Gas / Diesel checken

    Vor der Tour (und erst Recht vor der Nacht) den Gas- bzw. Dieselstand checken. So beugt man bösen Überraschungen – gerade Nachts – vor und läßt einen entspannt im Winter campen!