Wohnmobil festverbaute Solaranlage oder flexible Solartasche?

Eine Wohnmobil Solaranlage ist ein festes Bestandteil, wenn man autark campen möchte. Eine Solaranlage für das Wohnmobil gibt es zum Beispiel als Festmontage auf dem Dach oder man behilft sich mit Wohnmobil Solaranlagen, die das Wohnmobil flexibel begleiten, wie Solartaschen oder Solarkoffer.

Eine Solartasche hat einige Vor- & Nachteile.

  • Was ist besser?
  • Auf was sollte man achten?

Diese Fragen möchte ich Euch anhand meiner Erfahrungen in diesem Video und Blogbeitrag beantworten.

Zudem möchte ich Euch gerne noch einige Tipps und Tricks in Punkto Wohnmobil Solaranlage auf dem Weg mitgeben.

Fest oder flexibel – was ist besser?

Festeinbau

  • Diebstahlschutz

  • Ständige Verfügbarkeit

  • Ordnung

  • Beständigkeit

Solartasche

  • Flexibler Standort

  • Austauschbar & erweiterbar

  • Preiswert

  • Fahrzeugunabhängig

Kosten und Bezugsquellen:

*)Hinweis:

Die hier aufgeführte Produkt-Links sind Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Diese wird vom Händler bezahlt – Dein Produkt wird also NICHT teuerer! Damit hilfst Du mir, diesen Channel etwas finanziell zu unterstützen (für neues Film Equipment etc.) – danke für Dein Verständnis.

Solaranlagen, Solartaschen, Akkus etc. aus dem Video:

Wichtige Hinweise, Anregungen und Ergänzungen von Euch

Auf unterschiedlichen Kanälen kommen immer wieder tolle Ergänzungen zu meinen Beiträgen. Einige davon findet Ihr hier. Danke an Euch dafür!

Hallo. Ich habe keinen Metall-Kastenwagen, sondern einen Integrierten. Oben drauf ein Büttner 110Wp. Das reicht im Sommer bis Herbst völlig aus, da ich reise d.h. fahre und nicht auf CP‘s stehe. Bei einem täglichen Verbrauch von max. 50 A sind meine normalen 2x105Ah Blei-Säure-Batterien am Nachmittag immer wieder voll. Anders sieht es im Winter, so ab November aus. Da steht die Sonne (auch in Spanien) so tief, dass von oben praktisch nichts oder nur wenig reinkommt. Eben dafür habe ich auch eine 120Wp Solartasche mit einem MPPT. Die hat sich den ganzen Winter in Spanien bestens bewährt. Bei Abwesenheit ist sie vorne hinter der Scheibe. Allerdings verlängerte ich das Kabel und montierte eine gescheite Steckverbindung zu den Batterien anstelle der Krokodilklemmen.

Othmar Roos über YouTubehttps://youtu.be/as2UHuN4hY8

Hallo Markus, zuerst herzliche Gratulation zu deinen 21’000 Abonnenten. Ich bin überzeugt von der flexiblen Lösung. Betreibe selber ein faltbares Solarpanel (4x80W) von DOKIO, total 320W 18V zusammen mit der GoalZero Yeti 1400 PowerBox (132Watt Leistung), mit zusätzlichem PPT-Regler. Leistung während 8 Monaten ohne Ende. Habe mal einen Test gemacht mit einer Nesspressomaschine, 65 Stück an der Zahl hat die Box hergegeben. Ein Tag Sonnenschein und die Box leistet wieder 100%! Weiterhin gute Zeit und viel Spass an weiteren Videos, Alfred

Alfred Bürgiüber YouTubehttps://youtu.be/as2UHuN4hY8

Servus Markus, Vielen Dank. Das ist eine wirklich aufschlussreiche Darstellung. Die Solartasche ist besonders dann eine tolle Lösung, wenn man Lasten (Kajak, Surfboard etc. ) auf dem Dach transportiert.

Dietmar Müller über YouTubehttps://youtu.be/as2UHuN4hY8

Hi Markus. Super Video. Ich habe die Solartasche von Wattstunden. Vermutlich dieselbe. Kleine Tipps: 1. Solartasche immer angeschlossen lassen und neben dem Sitz oder dahinter zusammengeklappt verstauen. Bei bedarf über Seitenfenstern raus und einsatzbereit. Ggf. Fenster 90% schließen. Windabweiser sind auch super. Verhindern potenzielles Reinregnen und machen die Kabelführung nicht so offensichtlich. 2. Vier Magnete mit Gewinde durch die Ösen und mit Filz oder Schrumpfschlauch den Lack schützen. Kann man dann überall am Auto aufhängen. 3. Bei der Kombination kannst du auch das Panel aufs Dach führen und das Auto abgeschlossen verlassen. Auf dem Dach sieht das keiner und das Kabel ist so unauffällig. Mach weiter so mit den Tests. Freue mich immer über ein neues Video, LG Michi

Michael B. über YouTubehttps://youtu.be/as2UHuN4hY8