Einblicke in ein Wohnmobil Fahrsicherheitstraining

Anschnallen und ab geht´s:

Um mir für das Wohnmobil-Fahren Tipps zu holen, bin ich nach Augsburg gefahren. Im ADAC Sicherheitszentrum nehme ich bei einem Fahrsicherheitstraining speziell für Wohnmobile teil!

Eines ist klar: Mit diesem Thema sollte sich jeder Wohnmobilist auseinandersetzen! Denn die schönen Erlebnisse auf einer Tour kann man nur erleben, wenn man auch sicher dort an- und zurück kommt.

Ein Camper ist deutlich schwerer als ein normaler PKW und der Schwerpunkt liegt viel höher, daher ist das Fahren in Extremsituationen ganz speziell und es bedarf einiges an Übung um damit richtig umgehen zu können!

Bestandteil eines Wohnmobil Fahrsicherheitstrainings

  • Tipps zur richtigen Beladung

  • Einschätzung von Abmessungen erlernen

  • Rückwärtsfahren und Rangieren

  • Slalom

  • Bremsen auf unterschiedlichen Fahrbahnuntergründen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten

  • Kurvenfahren auf unterschiedlichen Belägen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten

  • Bremsen/Ausweichen auf glatter Fahrbahn

  • Notmanöver: Bremsen in der Kurve

  • Fahrassistenzsysteme

Wohnmobil Fahrsicherheitstraining Inhalte im Detail

Ein PKW hat ganz andere Fahreigenschaften als ein Wohnmobil, das meist an oder über 3,5 Tonnen wiegt. Nicht nur das Gewicht unterscheidet sich, sondern auch die Lage des Schwerpunktes, aber auch das Sitzen im Fahrerhaus ist ein ganz anderes! Daher ist ein solches Training auch genau auf die Bedürfnisse von uns Campern ausgerichtet:

  • Theorie: Viele Themen hast Du irgendwo schon mal gehört, aber längst vergessen. Oder fast noch schlimmer: Irgendwann hast Du mal etwas gehört und wendest es an, obwohl es falsch ist, weil die Technik es längst überholt hat: Thema Bremsen in Kurven zum Beispiel!
  • Einstellungen. Die korrekte Sitzeinstellung, die optimale Lenkradhaltung und die Spiegel richtig einstellen. Genau das schaut man sich an seinem eigenen Fahrzeug an. Ich war verblüfft, denn ich dachte es wäre alles perfekt – war es aber nicht!
  • Beladung und Sicherung der Ladung. Herumfliegende Ladung kann (im schlimmsten Fall) lebensgefährlich werden. Im besten Fall gehen nur Kleinigkeiten kaputt. Aber an welcher Stelle man mit welchem Gewicht beladen sollte und wie man die Ladung in seinem Wohnmobil richtig sichert, schaut man sich bei diesem Fahrsicherheitstraining genau an!
  • Dein Fahrzeug kann mehr als Du denkst. Vielleicht bist Du im PKW-Bereich ein Ass. Aber wie sieht es mit dem Camper aus, den Du nur ab und an fährst? In vielen Praxisbeispielen lernst Du, wie sich Dein Wohnmobil auf unterschiedlichen Belägen und bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten verhält. Außerdem stehen Rangieren, Slalom sowie Kurven- und Rückwärtsfahren auf der Agenda.
  • Notsituationen üben. Im Training erlebst und fühlst Du Fahrsituationen, die Du (hoffentlich) im normalen Camper-Alltag nie erleben wirst. Das Verhalten in Extremsituationen will geübt werden! Wie verhält es sich mit Vollbremsungen in nassen Kurven bei 40km/h? Hier kann man lernen, wie sich sein Fahrzeug verhält. Und sollte mal was schief gehen, hat man genügend Platz und das Fahrzeug wird nicht beschädigt. Dabei stehen Ausweichmanöver, Vollbremsungen und vieles mehr auf dem Programm.

Wo finde ich Wohnmobil Fahrsicherheitstrainings

Hinweise von der F4V-Community

Fahrsicherheitstraining, egal ob mit Motorrad, PKW, PKW-Wohnwagen oder Wohnmobil, ist immer empfehlenswert!! In NRW gibt es Wohnmobiltrainings ebenfalls in Recklinghausen.

Name Hermann Dahm ConsultingYouTubehttps://youtu.be/7rLDEbQsYKs

Und hier bekommt Ihr die Masken aus dem Video 🙂